Checkliste: Pool sommerfit machen!

0

Der lange Winter neigt sich endlich dem Ende und die ersten Sonnenstrahlen lassen die Natur erwachen und auch die Menschen zieht es wieder ins Freie. Mit Beginn der warmen Jahreszeit werden die meisten Gartenpools wieder in Betrieb genommen und auf die bevorstehende Poolsaison vorbereitet. Damit auch Sie den Sprung ins kühle Nass genießen können, erhalten Sie hier Tipps und Tricks, wie Sie Ihren Pool sommerfit machen!

Pool sommerfit machen

Mit dem Frühlingsbeginn ist es für die Poolbesitzer an der Zeit, den Gartenpool wieder Vordermann zu bringen und ihn auf den bevorstehenden Sommer vorzubereiten. Doch hierzu gehört nicht nur die Entfernung der Abdeckplane. Vielmehr gilt es, ein besonderes Augenmerkt auf die richtige Reinigung des Beckens sowie des Poolwassers zu legen, um im Sommer keine böse Überraschung zu erleben.

Pool auf den Sommer vorbereiten – wann anfangen?

Fangen Sie mit den Vorbereitungen früh genug an und schieben Sie die Arbeiten nicht auf den Sommer auf. Der optimale Zeitraum ist von Februar bis April. Denn sobald die Temperaturen draußen ansteigen, bietet das im Pool verbleibende Wasser einen idealen Nährboden für Bakterien und Algen. Auch geringste Algenablagerungen an den Beckenrändern vermehren sich bei steigenden Tempereraturen. 

Checkliste: 7 Schritte zur Poolinbetriebnahme im Frühling!

Im Folgenden erhalten Sie die wichtigsten Tipps, wie Sie Ihren Pool sommerfit machen:

1. Poolabdeckung entfernen

Zunächst wird die Poolabdeckung, die während der Überwinterung dafür gesorgt hat, dass kein Schmutz von außen in das Becken gelangt, entfernt. Die Winterplane wird hierbei gereinigt, getrocknet und anschließend gelagert. Jetzt sollten Sie den Pool gründlich nach Schwachstellen oder Roststellen prüfen und diese ausbessern oder behandeln.

2. Grob reinigen

Pool sommerfit machenNach dem Entfernen der Poolplane sollten im nächsten Schritt grober Schmutz und organische Stoffe wie Blätter aus dem Becken beseitigt werden. Es kann es sein, dass Sie auf dem Boden Verschmutzungen und Ablagerungen vorfinden. Doch das ist kein Grund zur Sorge, denn trotz des abgesenkten Wasserspiegels setzen sich in den Ecken meist organische Rückstände ab, die Gerbstoffe enthalten. Hier gehen Sie am besten mit Poolschwamm, Poolbürste oder Schrubber vor und entfernen grobe Verunreinigungen, Kalkablagerungen und Verkrustungen. Arbeiten Sie hier möglichst schon mit etwas Chlor und Algenreiniger, um Algenbewuchs am Beckenrand vorzubeugen. Tipp: Wenn Sie Ihren Pool sommerfit machen wollen, sollten Sie keine Haushaltsreiniger verwenden. Diese können Trübungen, Schaum oder Algenwachstum hervorrufen.

3. Filtermedium wechseln

Vor dem ersten Einsatz der Filteranlage sollte zunächst das Filtermedium geprüft werden. Der Kartuschenfilter sollte je nach Zustand gründlich durchgespült oder idealerweise zu Saisonbeginn ersetzt werden. Bei Verwendung einer Sandfilteranlage ist zu kontrollieren, ob der Filtersand verkalkt oder verschmutzt ist. Eine Reinigung und Desinfektion des Quarzsandes kann mit einem schnelllöslichen Chlorgranulat durchgeführt werden. Ist der Quarzsand allerdings älter als zwei Jahre, sollte er ausgetauscht werden, um eine zuverlässige Filterung zu gewährleisten. Insbesondere, wenn Sie den Pool sommerfit machen und auf die neue Saison vorbereiten wollen, lohnt es sich, das Filtermedium schon zu Beginn zu erneuern.

4. Wasserqualität prüfen

Erfolgte eine vollständige Einwinterung des Pools, muss zunächst durch Einfüllen mit frischem Wasser der normale Wasserspiegel wiederhergestellt werden. Doch häufig senken die Poolbesitzer den Wasserspiegel lediglich ab, sodass ein gewisse Menge Poolwasser über den Winter im Becken verbleibt (ausgenommen Quick-Up-Pools). Abhängig von der Wasserqualität sind folgende Szenarien denkbar:

ᐅ Szenario 1: Klares Wasser

Keinen großen Handlungsbedarf benötigt es, wenn das Wasser nach der Einwinterung noch recht klar aussieht und keine Algenbildungen im oder am Pool vorzufinden sind. Hier sollte dennoch eine Stoßchlorung durchgeführt und der Chlorgehalt soweit angehoben werden, dass dieser im Verhältnis zum Wasser wieder stimmt. 

ᐅ Szenario 2: Leichte Algenbildung

Hat sich das Wasser leicht getrübt oder etwas grün gefärbt, ist dies ein Anzeichen für Algenbewuchs. Hier sollte das Becken zunächst mit einer Bürste unter Einsatz von Algenreinigern gründlich geschrubbt werden. Je nach Tiefe des Beckens ist hier ein Bodensauger ratsam. Reinigen Sie die Außenwände, den Boden sowie alle Bestandteile, die mit dem Wasserkreislauf in Berührung kommen, wie etwa Filter, Skimmer oder Schläuche. Geringste Sporen reichen nämlich aus, um den erneuten Wachstum von Algen zu fördern.

ᐅ Szenario 2: Stark getrübtes Wasser

Finden Sie im Becken Schlamm oder Algenbrühe vor oder hat sich das Wasser sehr stark eingetrübt, sollte über eine Neubefüllung des Pools mit Frischwasser nachgedacht werden. Derart starke Verschmutzungen sind häufig nur mit großen Aufwand und unter Einsatz von großen Mengen Chlor oder Algenbekämpfern möglich. Durch das vollständige Ablassen des Wassers kommen Sie an alle Stellen im Pool und können diesen gründlich reinigen, um den Pool sommerfit zu machen.

5. Wasserbefüllung

Im letzten Schritt und nach der Reinigung des Poolbeckens und aller weiteren Bestandteile sollte nun das Becken mit zusätzlichem Frischwasser aufgefüllt werden. Verwenden Sie hier nur Wasser aus der kommunalen Versorgungsleitung. Brunnenwasser aus dem hauseigenen Wassernetz ist aufgrund hoher Kalk-, Eisen- und Mangangehalts nicht geeignet. Sollten Sie dennoch Brunnenwasser verwenden, gibt es spezielle Mittel, die dem Wasser zugefügt werden können. Diese verhindern das das Ausfällen von Kalk und Metallen und Wasserverfärbungen werden dadurch vermieden.

6. Filtervorgang starten

Im letzten Schritt kann die Filteranlage wieder in Betrieb genommen werden. Hier sollten Sie zunächst für ca. 5 Minuten den Spülvorgang einstellen und erst anschließend eine Rückspülung durchführen. Hier machen viele Poolbesitzer den Fehler, direkt mit der Rückspülung zu beginnen. Doch dadurch können sich organische Teile festsetzen und den Filter verstopfen.

7. Wasserpflege

Pool auf Sommer vorbereitenFühren Sie zum Saisonstart eine Stoßchlorung durch und prüfen Sie nach 2-3 Tagen mit einem Pooltester den pH-Wert des Wassers. Dieser sollte idealerweise zwischen 7,0 und 7,4 liegen. Mit einem pH-Wert-Senker oder -Heber können Sie den Wert korrigieren. Schließen Sie daran Ihre gewohnte Wasserpflege mit Chlor, Aktivsauerstoff oder Brom an.

Kostenlos: Checkliste herunterladen

Pool sommerfit machen

 

Leave A Reply