Welche Poolabdeckung ist die richtige?

0

Quelle: Amazon.de*

Der Sommer steht vor der Tür, die Temperaturen steigen konstant an, also die beste Zeit, den Pool im eigenen Garten wieder zu aktivieren und mit Wasser zu befüllen. Wenn man dann allerdings baden gehen möchte und sich an dem gut gepflegten Pool erfreuen will, kann dieser Badespaß schnell durch im Wasser befindliches Laub oder durch sonstigen Schmutz getrübt werden

Nicht nur zur Sommerzeit ist eine zuverlässige Möglichkeit zum Schutz des geliebten Pools gefragt, sondern auch besonders während der kalten Jahreszeit ist ein solider Schutz von Nöten.

Diese muss nämlich allen Witterungsverhältnissen sicher trotzen und Stand halten. Um genau dieses Problem zu beseitigen, möchte ich Ihnen heute verschiedene Poolabdeckungen vorstellen, mit denen Ihr Wasser in Zukunft von Laub und Schmutz verschont bleibt und Ihr Pool auch den Winter schadenfrei übersteht.

Die verschiedenen Arten von Poolabdeckungen im Vergleich

Im Wesentlichen unterscheidet man bei Poolabdeckungen zwischen fünf verschiedenen Arten. Jede Art hat ihre Stärken und Schwächen. Ebenso unterschiedlich sind die Preiskategorien für die verschiedenen Poolabdeckungen.

Die einfache Abdeckplane

Quelle: Amazon.de*

Sie ist wohl die bekannteste und günstigste Form der Poolabdeckung. Es handelt sich hierbei um eine Plane aus Polyestergewebe, die über den Pool gezogen und an den Beckenrändern befestigt wird. Die Montage gestaltet sich dabei nicht immer einfach, sodass diese zu zweit erfolgen sollte. Zudem ist es wichtig, die Poolplane richtig zu befestigen, da sie spätestens beim nächsten Windstoß angehoben und der Dreck in Ihren Pool geblasen wird. Für kleinere bis mittlere Aufstellpools handelt es sich jedoch um eine praktische Lösung, wenn der Pool nur in der Hauptsaison genutzt wird.

Die Solarplane

Quelle: Amazon.de*

Eine weitere Form ist die Solarplane. Dieses ist, ähnlich wie die einfache Plane, eine Spezialplane, durch welche die Wassertemperatur um bis zu Sieben Grad angehoben werden kann. Sie verhindert eine Verdunstung des Wassers und sorgt für eine Wärmeisolation in der Nacht, sodass die Wärme weitestgehend nicht verloren geht.

Der Rollschutz

Quelle: Amazon.de*

Beim Rollschutz handelt es sich um eine feste Form der Poolabdeckung. Auf der einen Seite des Pools befindet sich ein Kasten, in dem eine Art Rollo platzsparend aufgerollt ist. Dieses können Sie herausziehen und somit passgenau den Pool abdecken. Diese berührt auch nicht die Wasseroberfläche, so dass ein Skimmer weiterhin verwendet werden kann. Dank integrierter Regenabläufe stellen Niederschläge kein Problem dar.

Der Rollschutz ist sogar begehbar, was besonders wichtig ist, wenn Sie Kinder oder Tiere haben, da diese beispielsweise beim Hineinfallen in einen, mit einer Folie bedeckten Pool, ertrinken könnten. Nachteilig sind nur der höhere Preis und der Punkt, dass Ihr Pool in der Regel nicht größer als 15 Quadratmeter groß sein darf.

Die aufblasbare Poolabdeckung

Quelle: Amazon.de*

Eine „Revolution“ auf dem Markt der Poolabdeckungen stellt die aufblasbare Poolabdeckung dar. Hierbei handelt es sich um eine Doppelplane, die wie eine normale Poolabdeckung gehandhabt wird. Die Besonderheit besteht darin, dass diese sich, wenn sie mit Luft gefüllt ist, in eine schwimmende Abdeckung verwandelt. Diese lässt weder Blüten, Blätter, Regenwasser noch Schnee in Ihren Pool gelangen. Sogar ein Meter Schnee kann ihr nichts anhaben. Gleichzeitig dient sie auch als Wärmedämmung, denn Luft ist die beste Isolierung, die es gibt. Sie muss nicht zwingend mit Luft befüllt werden, sondern kann auch wie eine einfache Abdeckplane verwendet werden. Zum Auffüllen, welches bis zu Zehn Minuten dauern kann, ist ein elektrisches Gebläse empfehlenswert.

Die Cabrio Dome Poolabdeckung

Quelle: Amazon.de*

Mit einer Cabrio Dome Poolabdeckung lässt sich der Pool mit wenig Mühe vom Hallenbad zum Freibad und umgekehrt verwandeln. Diese Art der Poolabdeckung ist eine kostengünstigere Alternative zur Rollabdeckung.

Das Cabrio Dome Dach verhindert ein rasches Abkühlen des Poolwassers und beschleunigt, besonders an Sonnentagen das Erwärmen des Wassers. Jedoch muss man bedenken, dass sie keine Winterabdeckung ist und auch nicht in sturmstarken Regionen eingesetzt werden sollte.

Welche Poolabdeckung ist also die richtige und worauf muss bei dem Kauf besonders geachtet werden?

Als erstes sollte man sich fragen, wie groß der eigene Pool ist, wie häufig dieser genutzt wird, wie viel Geld man ausgeben möchte und welche besonderen Funktionen erfüllt werden müssen. Wenn Sie also beispielsweise Kinder haben, empfiehlt sich die Rollabdeckung. Wenn Sie es gerne warm haben möchten, ist die Solarfolie, beziehungsweise die Cabrio Dome Abdeckung für Ihren Pool genau das Richtige. Soll auch während des Winters eine sichere Abdeckung gewährleistet werden, kommen Sie um die aufblasbare Poolabdeckung nicht herum. Am Ende entscheiden also Geldbeutel, Einsatzzweck und persönlicher Geschmack.

Leave A Reply