Home RatgeberAnleitungen Pool richtig aufstellen – Anleitung zum Aufbau eines Gartenpools

Pool richtig aufstellen – Anleitung zum Aufbau eines Gartenpools

by Redaktion

Wenn die ersten Sonnenstrahlen ins Freie locken, ist es nicht mehr lange hin, bis die Poolbesitzer ihr eigenes Schwimmbad in Betrieb nehmen wollen. Und jedes Jahr kommen einige dazu, die sich mit einem Gartenpool ein solches kleines Paradies neu planen. Deshalb zeigen wir hier, wie man den Pool richtig aufstellen muss, damit er auch problemlos funktioniert. Vor allem eine gute Planung ist wichtig, um zu gewährleisten, dass das eigene Schwimmbad auch allen Anforderungen gerecht wird und zu viel Freude am Baden führt.

Pool richtig aufstellen für einen ungetrübten Badespaß

Auch wenn der Pool von den Maßen her an verschiedene Orte im Garten passen würde – nicht jeder Platz ist geeignet. Daher sollte zu Beginn der Überlegungen immer stehen, wo und wie der Pool aufgestellt werden soll, welches Bedingungen es dort gibt und wie man diese eventuell verändern bzw. verbessern kann.

Der richtige Standort ist die erste große Entscheidung. Und natürlich, welcher Gartenpool zum Aufstellen es sein soll. Die Modelle sind verschieden und haben allesamt Vor- und Nachteile. Angefangen vom Planschbecken bis hin zum stabilen Stahlwandpool. Wichtig aber bei allen ist es, den perfekten Platz zu finden, der sonnig ist, nicht von allen Nachbarn eingesehen werden kann, und die weitere Gartengestaltung nicht stört.

Pool aufstellen: der richtige Standort

Pool richtig aufstellen

Das A und O ist der perfekte Standort, wenn man den Pool richtig aufstellen möchte, und dieser Platz auch für die nächsten Jahre bleiben soll.

Zum Baden will man Sonne haben – also sollte der Standort möglichst ganztags der Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden. So wird auch das Wasser am schnellsten warm. Natürlich ist dies nicht auf jedem Grundstück umsetzbar. Doch auch wenn Gebäude oder Bäume für ein paar Stunden Schatten sorgen – der Lauf der Sonne ist unbedingt zu berücksichtigen. Lässt sich ein schattiger Platz doch nicht vermeiden, kann die Wassertemperatur z. B. mit einer Solar Poolheizung oder einer P Und wenn möglich, sollten Bäume mit Blättern nicht in der Nähe sein. Denn dieser verunreinigen den Pool unnötig und sorgen dadurch für viel Arbeit während der Saison.

Zu den Überlegungen, um den Pool richtig aufstellen zu können, sollte auch die Größe des Schwimmbeckens gehören. Um die Gesamtgestaltung des Grundstücks nicht zu stören, sollte die Poolgröße dem Umfang des zur Verfügung stehenden Grundstücks angepasst werden. Je nach Gartenfläche eignen sich hier z. B. eher runde Pools oder rechteckige Pools besser.

Ein weiterer Punkt in der Planung muss der Wasseranschluss sein. Ist dieser in der Nähe, oder reicht der Gartenschlauch entsprechend weit?

Sind Kinder in der Familie, die sich ebenfalls am Pool erfreuen, sollte auf einen ausreichenden Abstand zu Wänden oder Zäunen geachtet werden. Besonders die Kleinen toben und tollen im kühlen Nass und schnell ist es passiert, dass man aus dem Pool fällt. Umso schmerzhafter wäre es, fällt man z. B. auf einen Zaun. Ca. 2-3 Meter Abstand sollten es daher sein.

Pool richtig aufstellen: Planung und Vorbereitung

Um beim ersten Mal den Pool richtig aufstellen zu können und keine Fehler zu machen, ist die Planung und Vorbereitung wichtig. Wir weisen hier auf die wichtigsten Punkte hin:

Fläche messen und markieren
Je nach Größe und Form des geplanten Pools sollte die Fläche zunächst vermessen und festgelegt werden. Dabei darfst du keinesfalls zu knapp kalkulieren. Der Untergrund muss reichlich bemessen und vorbereitet werden. Um für einen runden Pool die entsprechende Markierung anzubringen, kannst du es dir leicht machen. Schlage in die geplante Mitte einen Pfahl und befestige daran eine Schnur, die etwa einen halben Meter länger ist als der Radius des Pools.

Damit kannst du dann rund um den Pfahl gehen und die Markierungen anbringen. Um den Pool richtig aufstellen zu können, brauchst du eine ebene Fläche. Aus diesem Grund sollte, ist das Gefälle des Gartens zu groß, zunächst eine Art Terrasse angelegt werden, die auf alle Fälle erlaubt, dass man rund um den Pool herumgehen kann, also reichlich Platz bleibt.

Fläche für den Pool ebnen bzw. Grasnarbe abtragen
Die Fläche zu ebnen gibt es mehrere Möglichkeiten. Die einfachste ist, mit Sand oder kleinkörnigem Kies die Fläche auszufüllen und dann geradezuziehen. Der Nachteil ist aber hier, wenn der Pool aufgestellt ist und mit Wasser befüllt, kann sich der Untergrund ungleichmäßig verschieben bzw. der Pool einsinken. Daher ist zur Variante zwei zu raten:

Den sichersten Stand erreicht man, wird die Grasnarbe weggenommen und man schachtet so aus, dass ein gerader Platz entsteht. Wer möchte, kann auf die so begradigte Erde noch eine Lage Styrodur legen, was die Wärme des Wassers nach unten dämmt.

Auf alle Fälle sollte die Fläche für den Pool unbedingt völlig gerade sein, da die vielen Tonnen, die ein gefüllter Pool wiegt, sonst schnell ins Rutschen kommen und der Wasserspiegel immer schräg bleibt, was zu einem unstabilen Pool führt.

Wie muss der Untergrund für einen Pool sein?

Besonders für die Folienpools ist es enorm wichtig, dass der Untergrund weder Steine noch Wurzeln oder andere Unebenheiten hat. Denn sie können die Folie beschädigen. Sand bzw. Schlamm sind nicht zu empfehlen, weil sie nachgeben. Stabile Untergründe beim Pool richtig aufstellen können Rasen sein oder abgeschachtete Erde, Beton oder auch eine Holzterrasse sein.

Tipp: mit dieser Schritt-für-Schritt Anleitung erfahren Sie, wie Sie trübes Poolwasser wieder klar bekommen.

Kann man einen Pool auf den Rasen stellen?

Pool richtig aufstellen

Wer ein völlig ebenes Rasenstück hat, kann dies als Untergrund nutzen, ohne hier etwas abzuschachten. Allerdings sollte dann eine spezielle Folie auf das Gras gelegt werden, ehe man den Pool aufstellt. Wer den Pool immer an den gleichen Ort stellen wird, hat kein Problem damit, diesen auf Gras aufzustellen. Sollte das Schwimmbecken aber ortsverändert werden, muss bedacht werden, dass das Gras an der Stelle Schaden nimmt und dann im nächsten Jahr nicht mehr schön aussehen wird. Denn in der Regel braucht es einige Zeit, ehe sich der Rasen von der Belastung erholt hat.

Tipp: moderne Poolhäuser werden immer beliebter. Diese dienen zum Verstauen der Pooltechnik und zum Relaxen am Pool.

Sichtschutz für den Pool

Will man den Pool richtig aufstellen, sollte auch der Schutz vor neugierigen Blicken bedacht werden. Soll der Pool eine dauerhafte Einrichtung werden, lohnt sich das Anpflanzen einer Hecke als Sichtschutz. Dafür kommen verschiedene Pflanzen in Frage, die schnell wachsen. Auch solche, die nur im Sommer hoch wachsen, sind eine gute Lösung. Dazu zählt zum Beispiel Bambus.

Eine weitere Lösung für den Sichtschutz sind Holzzäune, Weidengeflechte und Ähnliches, die eventuell gleich noch eine Gartendusche integrieren. Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

bambus-discount.com Schilfrohrmatten Premium für Balkon, Beach, 90 hoch x 600cm breit, Sichtschutz Matten Windschutzmatten
  • Schilf Schilfmatte Sichtschutz
  • Sichtschutz für Balkon Terasse Zaun
  • Windschutz Sonnenschutz Staubschutz

Fazit: Pool richtig aufstellen

Soll das Badevergnügen den ganzen Sommer über anhalten, muss man den Pool richtig aufstellen, um eine sichere und perfekte Badestelle zu haben. Dazu gehören ein stabiler und völlig ebener Untergrund ebenso, wie das Befreien des Grundes von spitzen und scharfen Gegenständen. Auch die Wahl des Platzes für das Bassin ist wichtig, will man doch die ganze Saison sonnenerwärmtes Wasser haben ohne Verschmutzungen von umliegenden Bäumen und Büschen.

Bildnachweise: © Nadtochiy – stock.adobe.com | © Jan Herodes – stock.adobe.com | © Dmytro – stock.adobe.com | Amazon.de Partnerprogramm*

Letzte Aktualisierung am 29.05.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Weitere spannende Themen