Trübes Poolwasser wieder klar in 7 Schritten

0

Ein Problem, das viele Poolbesitzer leider kennen: Trübes oder milchiges Poolwasser. Es bildet sich häufig ein leichter Grauschleier im Wasser, der nicht zum Baden einlädt und zudem einen Lebensraum für diverse Bakterien darstellen kann. Derartige Probleme kommen auch dann vor, wenn der pH-Wert des Pools stimmt und die Wasserpflege wie vorgeschrieben durchgeführt wird. In diesem Artikel erfahren Sie, welche Ursachen es für getrübtes Poolwasser geben kann und wie Sie trübes Wasser im Gartenpool wieder klar bekommen.

Poolwasser trüb – was tun?

Trübes oder milchiges Poolwasser oder grüne Algen sind ein Zeichen dafür, dass die Wasserpflege im Pool nicht im Gleichgewicht ist. Die Poolreinigung setzt sich zusammen aus chemischer Wasserpflege (z. B. mit Chlor) und physischer Poolreinigung (z. B. mit einem Sandfilter). Ist eines dieser Faktoren aus irgendeinem Grund gestört, kann es dazu führen, dass die Wasserqualität im Pool leidet und sich daraus resultierend trübes Poolwasser bildet oder sich gar Algenschleier ausbreiten.

Ursachen für trübes Poolwasser

Auslöser für trübes oder milchiges Poolwasser können verschiedenen Faktoren sein: Angefangen von einer gestörten Filter- oder Pumpenfunktion, über mangelnden Einsatz von Pflegestoffen bis hin zu erhöhten organischen Belastungsstoffen wie etwa Hautcremes. Im Folgenden sind typische Ursachen aufgeführt.

Zu wenig Chlor

Ein häufiger Grund für trübes Poolwasser ist eine nicht ausreichende und langfristige durchgeführte Desinfektion des Poolwassers mit Chlor. Zudem wird nicht immer auf die empfohlenen Angaben des Herstellers geachtet, sodass eine Unter- oder Überdosierung stattfindet. Dadurch können Wirkstoffe ihre Wirkung nicht entfalten oder übersäuern sogar das Poolwasser.

Wasser zu hart

Ist der Härtegrad des Wassers zu hoch, können sich Kalkablagerungen an den Rändern absetzen. Meist weist Brunnenwasser einen hohen Kalk- und Eisengehalt auf. Wird Brunnenwasser trotzdem zur Poolbefüllung verwendet, müsste dem Poolwasser ein spezielles Mittel hinzugefügt werden, um das Ausfällen von Kalk zu vermeiden.

Zu viel Poolchemie

Ein weiterer Grund von trübem Poolwasser kann auch in einem Konflikt zwischen dem richtigen pH-Wert, der Neutralisierung von Bakterien und Keimen mit Chlor oder Chloralternativen und der passenden Dosierung von Algenbekämpfungsmitteln liegen. Die Wirkstoffe der unteschiedlichen Pflegemittel behindern sich durch eine zu starke Mixtur an Poolchemie gegenseitig.

Hautcreme & Co.

Hohe Besucherauslastungen und steigende Temperaturen im Sommer belasten das Wasser zusätzlich. Im Poolwasser sammelt sich zudem im Laufe der Zeit Alltagsschmutz wie Staub, Rückstände von Cremes oder Haarpflegeprodukten. Doch eine Anpassung des Chlorgehalts wird dabei oft vernachlässigt, sodass die Desinfektion des Poolwassers nicht mit der Belastung zurechtkommt.

Filterfunktion gestört

Auch verschmutzte Filter können eine Ursache für trübes Poolwasser sein. Häufig wird das Filtermedium (Filterkartusche oder Quarzsand) zu lange verwendet, sodass die Filterfunktion nicht optimal ausgeschöpft werden kann. Die Filterkartusche sollte in der Hochsaison alle 1-2 Wochen getauscht und Quarzsand alle 2 Jahre erneuert werden. Zudem kann der Auslöser auch in verschmutzten Filterschläuchen oder Filterkammern liegen.

Trübes Poolwasser wieder klar in 7 Schritten

Oft spielen gleich mehrere der oben genannten Gründe eine Rolle bei getrübtem Poolwasser. Mit der folgenden Schritt-für-Schritt-Anleitung sollte es Ihnen gelingen, trübes Poolwasser wieder klar zu kriegen.

1. Beckenboden und Beckenränder reinigen

Bevor das Poolwasser gereinigt wird, sollten mögliche Kalkablagerungen und Algenschleier am Beckenboden und an den Beckenwänden entfernt werden. Schrubben Sie mit einer Poolbürste den anhaftenden Film gründlich weg.

2. pH-Wert prüfen

Mit einem pH-Wert-Tester, den es im Fachhandel oder auch in Online-Shops gibt, sollte nun der pH-Wert des Poolwassers getestet werden. Dieser liegt im Idealfall zwischen 7,0 und 7,4. Weicht der Wert bei Ihnen ab, können Sie diesen mit einem pH-Wert-Senker oder pH-Wert-Heber anpassen.

3. Stoß-Chlorung

Um die Keime im Wasser zu beseitigen, wird im nächsten Schritt eine Stoß-Chlorung durchgeführt. Überprüfen Sie dabei vorher den Chlorgehalt entsprechend des Wasservolumens Ihres Pools anhand der Angaben des Herstellers. Alternativ können Sie auch Chlor-Tabletten, Chlor-Granulat oder Flockmittel einsetzen.

4. Einwirken lassen

Das Desinfektionsmittel sollte nun ca. 2-3 Stunden einwirken. Wälzen Sie das Wasser dabei mehrmals mit einer Poolbürste oder einem Bodensauger um, sodass sich das Chlor schön verteilt und auch in jede Ecke und Fuge des Poolbeckens gelangt, um das trübe Poolwasser wieder klar zu kriegen.

5. Algenreiniger

Um das desinfizierte Wasser vor Algenbildungen zu schützen, sollten Sie jetzt noch Algizid hinzufügen. Dadurch werden auch nicht sichtbare Algenreste entfernt und einer möglichen Ausbreitung vorgebeugt. Doch auch hier sollten Sie auf eine richtige Dosierung gemäß den Herstellerangaben achten, um das Wasser nicht mit Poolchemie zu überladen.

6. Filtern

Anschließend sollte die Filteranlage mindestens einen Tag und eine Nacht lang durchlaufen. Das Poolwasser wird auf diese Weise von den neutralisierten Rückständen zuverlässig befreit und müsste spätestens jetzt wieder klar sein. Führen Sie zusätzlich eine Rückspülung durch, um auch Verschmutzungen und Keime in der Filteranlage zu entfernen. Auf diese Weise sollten Sie Ihr trübes Poolwasser wieder klar bekommen.

7. Wasserpflege

Wechseln Sie nach dieser intensiven Behandlung auf die üblichen Pflegemaßnahmen um. Achten Sie auf eine ausreichende Versorgung des Wassers mit Chlor und Algzid und entfernen Sie Verschmutzungen aus dem Pool rechtzeitig mit einem Poolrobote, einem Bodensauger oder einem Kescher. Reinigen Sie auch regelmäßig den Filter, die Filterschläuche sowie das Filtermedium. 

Poolwasser trüb trotz Chlor?

Nicht selten kommt es vor, dass das Poolwasser trotz Chlor trüb wird. In aller Regel ist hier der Auslöser ein nicht richtig eingestellter pH-Wert oder eine Unter- oder Überdimensionierung von Poolchemie. Überprüfen Sie die für Ihren Pool notwendigen Mengen und halten Sie sich unbedingt an die Herstellerangaben. Um eine gleichmäßige Chlorung zu ermöglich, ist der Einsatz eines Dosierskimmers empfehlenswert. Hier können Sie Chlorgranulat einsetzen, der sich langsam und gleichmäßig im Wasser auflöst.

Tipp: Auf Sandfilter umsteigen

Eine effiziente Maßnahme gegen trübes Poolwasser ist der Einsatz einer Sandfilteranlage. Sandfilteranlagen sind in der Anschaffung zwar teurer als Kartuschenfilter, doch der Quarzsand erreicht eine höhere Filterleistung als Kartuschenfilter. Selbst kleinste Teilchen werden aus dem Wasser gefiltert und bleiben im feinen Sand hängen. Darüber hinaus wird der Quarzsand nur ca. alle 2 Jahre erneuert. Die Filterkartuschen hingegen sollten idealerweise wöchentlich gewechselt werden, was die Betriebskosten in die Höhe treibt.

Ein weiterer Nachteil von Kartuschenfiltern liegt darin, dass im Poolwasser kein Flockungsmittel verwendet werden darf. Das kann nämlich dazu führen, dass die Filterkartusche verstopft. Flockmittel eignen sich aber hervorragend, um kleinste Schwebeteilchen, die für die Trübung verantwortlich sind, zu binden. Die daraus entstehenden Klümpchen werden anschließend von der Sandfilterailteranlage aufgehalten.

Leave A Reply